Zum Hauptinhalt springen
Logo GORILLA

Sie gehören zu den sozialen Faltwespen und spielen als Nature Police eine wichtige Rolle im Ökosystem. Anders als ihr aggressives Image sind sie in Wahrheit eher sanfte Riesen.

Friendly Brummer

BEE Aware!

Wie auch die Honigbienen, sind Hornissen super soziale Insekten. Babyhornissen fressen jedoch keinen Honig, sondern Insekten. Daher fliegen die erwachsenen Tiere los auf die Jagd. Ein Bienenvolk ist für sie die perfekte Futterquelle. Zigtausende Insekten und Maden auf einem Haufen sind für Hornissen ein leckeres Fresschen. Dabei kommt es oft zu heftigen Kämpfen, bei denen es auf beiden Seiten Verluste gibt. 


Allge­meine Facts

  • rot-braune oder schwarze Brust und gelb-schwarze oder gelb-braune Streifen am Hinterleib mit klassischer "Wespentaille"
  • deutlich größer als Wespen
  • tag- und nachtaktiv, schlafen nur, wenn es die Königin anordnet und dann bloß für 20 bis 30 Sekunden
  • sind nicht aggressiv, dafür nützlich − ohne sie gäbe es zu viele Wespen
  • stehen unter Artenschutz, ihre Nester dürfen, wenn notwendig, nur von einem Fachmann umgesiedelt werden
  • haben keinen Bock auf deine Süßigkeiten oder Limo − sie jagen lieber Insekten oder gönnen sich Fallobst und Pflanzensäfte

Hornis­sen Talk mit Quentin

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

BEE FACTS

Ein Hornissenvolk braucht täglich rund ein Kilogramm Insekten, davon wird ein halbes Kilogramm verwertet. Ein Kilogramm Insekten ist übrigens so viel wie etliche tausend Wespen.

Die Asiatische Hornisse hat im Gegensatz zu unseren heimischen Hornissen einen dunklen Hinterleib und die Kopf-Vorderseite ist orange. Seit ihrer Einschleppung aus Asien breitet sie sich zum Glück bisher nur langsam aus. Sie geht gezielt auf Bienenjagd, doch noch halten sich die Schäden an Bienenvölkern in Grenzen. Ihre Nester, die aussehen wie runde Ballons, baut die Asiatische Hornisse hoch oben in Baumkronen. Menschen gegenüber verhält sie sich wie die Europäische Hornisse − sie sticht nur, wenn sie bedroht wird.

Hornissen bauen ihre Nester da, wo es trocken und geschützt ist. Beliebt sind Rollladenkästen, Scheunen, Totholz oder offene Speicher. Das Nest kann bis zu 50 x 70 cm groß werden. Für den Nestbau zerkauen sie Holz, Pappe oder Dämmung und produzieren damit "Hornissenpapier". Dieses hat eine sehr feine, symmetrische Maserung − jeder sichtbare Streifen ist das Werk einer Hornisse, den sie mit einer Ladung Holzbrei hinzugefügt hat.

Meet the Bee Family

More Bee Input

Check diese Seiten aus und entdecke noch mehr spannende Bee Facts.

Deutsch­land summt!

Die Initiative ist ein bundesweites Projekt für den Bienenschutz. Hier summt's richtig ab.

#beebet­ter

#beebetter setzt sich für den Schutz der Bienen, insbesondere der bedrohten Wildbienen ein.

News