Zum Hauptinhalt springen
Logo GORILLA

So viele Kerzen hätte der Birthday-Cake von Wasser. Denn so lange gibt es das schon auf der Erde und wird seitdem „recycelt“.

H2O MESSAGE FOR YOU

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alt, uralt, Wasser

Wie alt Wasser genau ist, lässt sich schwer beantworten. Die Atome, aus denen das Wasser besteht, sind auf alle Fälle sogar älter als die Erde selbst. Das heißt älter als 5 Milliarden Jahre. Manche könnten auch 10 Milliarden Jahre alt sein. "Erst" vor etwa 4,2 Milliarden Jahren hat sich Wasser in flüssiger Form auf unserem Planeten gesammelt. Dafür musste sich die Erde erst mal abkühlen und Regenfälle ermöglichen, aus denen sich dann der erste Urozean bildete.

Über­fluss oder doch nicht?

  • Mehr als 70 % der Erde sind von Wasser bedeckt.
  • 97 % davon sind Salzwasser und nur 3 % sind für den Menschen genießbar.
  • Von diesen 3 % ist jedoch nur ein Drittel überhaupt für uns erreichbar − das macht 1 %!
  • Merk's dir: Süßwasser ist wertvoll, da im Vergleich zu Salzwasser sehr selten.

Wasser geht nicht verlo­ren?

  • Die vorhandene Wassermenge auf der Erde zirkuliert, doch es geht nichts davon verloren − egal, welchen Zustand Wasser annimmt.
  • Global betrachtet bleibt die Menge gleich, doch ist regional sehr unterschiedlich verteilt.
  • Merk's dir: Durch den Klimawandel kann sich die Verteilung künftig stark verändern. Trocknet irgendwo ein Gebiet aus, bedeutet das zwangsläufig, dass es woanders umso nasser wird.

Wasser formt die Erde

Was Wasser für eine Mega-Power hat, wird deutlich, wenn du dir die Welt mal mit der "Landschaftsbrille" anschaust − dann siehst du Canyons, Tropfsteinhöhlen, Steilküsten, Flussdeltas und noch viel mehr abgefahrene Formen, sogar Inseln, die wie Türme aus dem Meer ragen. Egal, ob als Regen, Gletscher oder Fluss − Wasser trägt mit der Zeit selbst die härtesten Gesteine ab (Erosion) und spült es oft kilometerweit an anderer Stelle wieder an (Sedimentation). Wasser gestaltet unsere Landschaften. Entscheidend sind dabei das Gefälle, die Wassermenge und das Material − sowohl das im Untergrund als auch das, was im Wasser mitgeführt wird.

Erde formt das Wasser

Mineralien im Wasser und Mineralwasser: Wasser wird ganz natürlich mineralisiert. Denn auf seinem Weg vom Ursprung bis zur Quelle durchfließt es verschiedene Gesteinsschichten. Jedes Mineralwasser hat eine andere Zusammensetzung von Mineralstoffen, Spurenelementen und Kohlensäure. Das hängt von der Beschaffenheit des Bodens, der Fließgeschwindigkeit und Temperatur sowie vom Kohlensäure-Vorkommen ab. Die Unterschiede siehst du übrigens nicht nur auf dem Flaschenetikett, sondern du kannst sie mit etwas Übung auch herausschmecken. Das Beste: Mineralien sind gesund und tun deinem Body gut.

Was, was nur Wasser schafft

  1. Pro Jahr transportieren die Flüsse auf der Erde rund 5 bis 10 Milliarden Tonnen feste Stoffe.
  2. Obwohl eine Wolke nur aus Wasserdampf besteht, wiegt eine Kubikmeter große Schönwetterwolke 1.000 Tonnen.
  3. Mineralstoffe und Spurenelemente im Mineralwasser sind lebensnotwendig für uns, da unser Körper sie nicht selber herstellen kann. Wir müssen sie daher täglich zu uns nehmen − durch Nahrung und Wasser.

Ich supporte die „The Power Of Water“ – Kampagne, weil Wasser unglaublich viel kann und enorm wichtig für uns Lebewesen ist. Wasser lässt dich stark und gesund durchs Leben gehen. Ohne Wasser kein Fun!


Alina Desler
GORILLA Botschafterin

#ThePower­of­Wa­ter


News